Der Sinn Des Lebens

Die Erde, die Sterne, der Weltraum wurden nicht vom Menschen erschaffen. Das Leben, unser Leben, das der Planzen, Tiere usw. ist nicht das Werk des Menschen. Wir können die Erde nicht schneller drehen oder anhalten, wir können nicht mal die Wasser der Meere aufhalten, das Beben der Erde reduzieren oder die Stürme verringern. Auch das Weltklima wird von der Sonne beeinflußt. Wir haben entgegen vieler Ansichten kaum einen Einfluß. Die Schöpfung ist Gottes Werk.

Darum sollen wir Gott für die Schöpfung danken, Ihn für die Schönheit der Welt preisen, loben und ehren. Dabei sollten wir bedenken, wie schnell unsere Zeit vergeht. Wir leben meist nur ca. 100 Jahre und sollten diese Zeit nicht mit Streitereien, Neid, Haß und Kriegen verbringen.

Immer wieder versuchen Menschen, durch den Turmbau zu Babel, durch Feldzüge, durch den Bau unsinkbarer Schiffe, durch Genmanipulationen usw. sich selbst zu mehr Macht und Geld zu verhelfen und meinen, sie wären Gott gleich oder sogar größer.

Gott und seine Taten sind größer als alle Bemühungen der winzigen Menschen, auch wenn wir Milliarden sind.

Schaue Gottes Schöpfung an. Genieße die Ausblicke über Berge in die verschiedenen Landschaften und den blauen Himmel, bewundere die herrlichen Blumen, Pflanzen, die Tierwelt, genieße die Sonnenstrahlen und den Duft von frischem Gras, Heu, wunderschönen Rosen und lobe Gott dafür.

Leider gibt es Menschen, die Gottes Schöpfung nicht sehen, nicht fühlen oder nicht erkennen können, weil sie krank sind, weil sie behindert sind, weil sie seelische Störungen haben oder auch weil sie an einer Stelle, in einer Umgebung geboren wurden oder leben, die menschenunwürdig ist. Menschen, die minderbemittelt sind oder einfach nicht am normalen Leben teilhaben können.

Diese Menschen sollen wir lieben, uns für sie einsetzen und ihnen die Augen für die Schöpfung öffnen. Diesen Menschen sollen wir helfen, damit auch sie die Schönheit der Schöpfung Gottes, die Blumen sehen, die frische Luft fühlen und die Düfte atmen können.

Der Sinn des Lebens liegt somit darin, die Erde als Gottes Schöpfung zu bewahren, Gott dafür zu danken, Ihn zu preisen, unseren Nächsten zu lieben und ihm die Möglichkeit zu geben, ebenfalls Gottes Schöpfung zu erkennen, damit auch er genießen und danken kann.

Karl-Heinz Kemmerich, Vorsitzender, Spenden für die Ärmsten e.V. 15.3.2011
Druckversion Druckversion | Sitemap
Spenden für die Ärmsten e.V.