SUIZID

Auch im Oberbergischen Kreis - Gummersbach und Umgebung, ist die Selbstmordrate steigend. Zunehmende Arbeitslosigkeit, Hartz IV-Empfänger, Sozialbedürftigkeit, fehlende Perspektiven aber auch besondere seelische Probleme, Depressionen und Störungen im sozialen Umfeld, die hohe Scheidungsrate, Eltern- und Schulprobleme sowie zunehmende Verrohung und Gleichgültigkeit gegenüber den Mitmenschen führen in Sackgassen, denen Manche scheinbar nur durch Suizid entfliehen wollen.

Dabei könnte so Vielen sicherlich leicht geholfen werden. Für manche dieser Personen könnten die größten Probleme zu einem neuen Anfang führen, wenn sie sich durch Gottes Wort leiten ließen und sich auf den Herrn verlassen könnten. Siehe, ich mache alles neu, spricht der Herr. Erfreut euch an meiner Schöpfung. Meine Liebe ist unendlich und als zweitwichtigstes Gebot heißt es, liebet euren Nächsten wie und wie auch euch selbst. Auch uns selbst sollen wir lieben und nicht unser Leben wegschmeißen. Wir sollen den Sinn des Lebens erfassen, der besagt, dass wir einander helfen, den lieben und unterstützen sollen, der nicht in der Lage ist, im Leben so zurecht zu kommen, wie es normal wäre. Unseren Nächsten finden wir in unserer direkten Nähe, aber auch im Krankenhaus oder auch nur mit Grippe im Bett. Gott hat die Welt so schön gemacht. Tausend Gründe gibt es, fröhlich zu sein, sich an der Natur und Anderem zu erfreuen. Eine Rose im Park oder ein Schmetterling, ein romantischer Sonnenuntergang oder eine leuchtende Kerze kann schnell aus der Depression helfen, wenn die richtige Person Dich im richtigen Moment an die Hand nimmt.

Wir wollen uns den Herausforderungen so weit wie möglich stellen und versuchen, Hilfestellungen zu geben, sofern irgend mit unseren bescheidenen Mitteln möglich.
Leider gilt auch hier: Ohne finanzielle Unterstützung lässt sich nicht viel aufbauen. Wir suchen daher noch ehrenamtliche Mitarbeiter, die gewillt sind, ohne finanzielle Entschädigung denen zu helfen, die sich wie vielfach geschehen, aus Kummer in den Tod stürzen wollen, bevor die Taten geschehen. Wir bitten daher auch, uns tatkräftig durch kleine und große finanzielle Beträge zu unterstützen, damit die entstehenden Kosten gedeckt werden können.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Spenden für die Ärmsten e.V.